Lebensraumwasser ist eine vorübergehende „Baustelle“

Um die Sicherheit und Qualität des Blogs zu erhöhen, habe ich mich entschlossen, auf einen eigenen Server umzuziehen. Zur Zeit stehen einige technische Herausforderungen zur Bewältigung an, die zum Beispiel Bilder nicht anzeigen u.ä. Die fleissigen Techniker arbeiten daran und werden Lebensraumwasser sicher bald wieder im vollem Umfang verfügbar machen. Jetzt ist erst einmal Wochenende.

WELTWASSERTAG: Wie viel Wasser verbraucht das „Leben“ einer Jeans?

Wassersparen wird von vielen Verbrauchern als wichtiger Beitrag zum Umweltschutz angesehen. Auch wenn Wasserknappheit hierzulande weitgehend ein Fremdwort ist, so haben wir es doch gelernt mit Ressourcen sorgsam umzugehen. Neben dem „Verbrauch am Wasserhahn“ kommt daher auch dem Wassereinsatz bei der Herstellung von Konsumgütern eine immer größere Bedeutung zu. Hierbei sind wir aber auf die…

Die Niederlande wählen Wasserschaftsräte

Wenn die Niederländer am Mittwoch ihre Provinzparlamente wählen, können sie noch auf einer zweiten Liste ihr Kreuz machen. Erstmals stehen gleichzeitig die Führungsgremien der „Waterschappen“ (wörtlich: Wasserschaften) zur Wahl. Knapp 13 Millionen Einwohner der Niederlande sind aufgerufen, die sogenannten Wasserschaftsräte zu wählen. Die insgesamt 24 Waterschappen des Landes sind für den Schutz vor Hochwasser und…

Leitet Kartellbehörde neue Preiskontroll-Runde in Baden-Württemberg ein?

Die Wasserpreisdiskussion in Baden-Württemberg bekommt möglicherweise neue Impulse. Auslöser ist die aktuelle Übersicht der Trinkwasserpreise, die von der Energie- und Wasserkartellbehörde Baden-Württemberg herausgegeben worden ist und 80 Trinkwasserversorger umfasst. Ausgenommen sind jene Versorger, die Gebühren statt privatrechtlicher Entgelte verlangen. Sie unterliegen nicht der Kontrolle der Kartellbehörde. Seit der letzten Preisübersicht zum 1. Januar 2014 haben…

Sind Wasserversorger gegen Hackerangriffe gerüstet ?

Sind auch Wasserversorgungsunternehmen von Hacker-Angriffen bedroht? Die Kritischen Infrastrukturen, wozu auch die Wasserversorgung zählt, müssen sich auf neue Gefahrenquellen vorbereiten. Das Thema hat es von den Expertengruppen auch in die populären Medien geschafft. Internet- oder Cyberattacken als Bedrohung der Wasser- und Energieversorgung, hat DIE WELT in ihrem Artikel „Angriff auf die wirkliche Welt“ aufgegriffen. Sie…

Das könnte Ärger geben: Fiji Waters Markenkampagne attackiert Wettbewerber

Fiji Water, das „selbsternannte Flaschenwasser aus dem Paradies“ startet eine neue Markenkampagne und stellt einige seiner Wettbewerber an den Pranger. Fiji Water zählt zu den Marktführern im dynamischen US-„Bottled Water“-Markt und ist auch in Deutschland zu kaufen. Nach rund einem Transport über 16.000 Kilometern Luftlinie  landen die Flaschen mit ihren bunten Aufdrucken, die eine unberührte Natur suggerieren, in den Spirituosenläden und…

Proteste in Irland und Sachsen gegen Wasserpreissysteme

Die irischen Proteste gegen die Einführung eines Wasserpreissystems für Haushaltskunden nehmen an Schärfe zu. Jetzt formiert sich Widerstand gegen die bevorstehenden Rechnungen. Nur vier von zehn irischen Wasserkunden wollen für ihr Wasser bezahlen, wenn sie im April erstmalig eine Rechnung erhalten. Das ist das Ergebnis einer Befragung von 1.096 Iren durch die überregionale Zeitung Independent. Nach…

Wasserverbrauch für blumige Liebesgrüße zum Valentinstag

Laut „Zahl der Woche“ des Statistischen Bundesamtes vom 10.02.2015 sind allein im „Valentinstag“-Monat Februar 122,5 Millionen Rosen importiert worden. Da in jeder Blume rund 10 Liter so genanntes virtuelles Wasser stecken, sind aus den Herkunftsländern der „blumigen Liebesgrüße“ rund 1,2 Millionen Kubikmeter Wasser exportiert worden. Haupt-Exportland von Schnittblumen ist Kenia, die wichtigste Region liegt am…

Qual der Wahl: Neues Gebührensystem oder alte Kanalisation?

Deutschlands Abwasser-Infrastruktur braucht dringend eine Erneuerung. Anders als man vermuten mag, gilt dies nicht nur für die technischen Anlagen, sondern auch für die Gebührensysteme. Nicht nur die Zustände der Strassen, Brücken und Bahnstrecken weisen spür- und sichtbaren Sanierungsbedarf auf, auch die Kanalnetze altern verborgen im Untergrund. So sehr altern sie, dass die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.…

Brasiliens Wasserkrise und der Stellenwert von Social Media

SocialMedia – Chance oder Risiko bei Wasserthemen? Eine Frage, die sich Wasserversorger auch hierzulande stellen. Weil der Nutzen nicht auf den ersten Blick erkennbar, Kosten gescheut und Shitstorms gefürchtet werden, erhalten Facebook & Co zumeist das Stigma der Liebhaberei oder bleiben das Experimentierfeld Online-Media-afiner Kommunikatoren. Selbst dort, wo lokale Krisen entstehen, bleibt es den Betroffenen selbst überlassen, sich zu…

Alt-Medikamente in die Tonne, nicht in die Toilette

Und wieder eine neue Aufklärungskampagne über den falschen Umgang mit Medikamenten und ihre Entsorgung. Auch wenn es nerven mag, die Kampagne ist unverzichtbar. Einer Untersuchung des ISOE und des BDEW zufolge, entsorgt jeder Zweite seine Medikamente über die Toilette oder den Ausguss. Sicher ist es keine böse Absicht, sondern der Glaube, dass es keinen besseren Weg gibt.…

Mikropartikel im Bundestag – Bericht aus Berlin

Die gestrige Debatte des Bundestages zum Grünen-Antrag gegen Mikropartikel fand vor fast leeren Rängen statt. Nach 27 Minuten Aussprache wurde der Antrag in den Umweltausschuss verwiesen. Dabei lobten die Koalitionsvertreter zwar den Vorstoß, er ging Ihnen aber nicht weit genug. Deshalb kündigte die SPD-Rednerin Ulli Nissen einen weitergehenden Antrag an, der auch die Mikropartikel zB…

Kosmetik mit Mikropartikeln

Mikroplastik – Politik und Wissenschaft wollen Gewässer schützen

„Mikroplastik ist Teil eines globalen Umweltproblems“, beschrieb UBA-Präsidentin Maria Krautzberger der Deutschen Presse-Agentur das Problem der bundesweit rund 500 Tonnen Mikroplastik, die Jahr für Jahr allein über Kosmetika in die Umwelt und in die Gewässer gelangen. Das ist aber nur ein Teil, denn zu den Kleinstpartikeln aus Kunststoff zählen auch Mikrofasern von Kleidungsstücken, die bei der Wäsche gelöst werden, und Bruchstücke…

Größtes Wassermosaik der Welt bekämpft globale Wasserknappheit

Wir giessen mit gesammeltem Regenwasser unsere Pflanzen oder befüllen unseren Gartenteich. Wer aber kommt auf die Idee, damit ein Kunstwerk zu schaffen? Dass man mit Regenwasser sogar auf die globale Wasserknappheit aufmerksam machen kann, zeigt der Aktionskünstler Serge Belo. Der Kanadier hat aus 66 000 mit farbigem Regenwasser gefüllten Wasserbechern das größte Wassermosaik der Welt geschaffen, um auf die globale Wasserknappheit aufmerksam…

Bei der Abschätzung von Hochwasserrisiken hilft ein fast perfektes Internetportal

Der Global Risk Report des Weltwirtschaftsforums hat auch in Deutschland ein nachahmenswertes Beispiel für erfolgreiche Risikobewältigung aufgezeigt (siehe LebensraumWasser). Das Informationssystem ZÜRS (Zonierungssystem für Überschwemmung, Rückstau und Starkregen) hilft als geografisches Informationssystem der deutschen Versicherungswirtschaft das Naturereignis Hochwasser risikogerecht zu kalkulieren. Zumindest in einigen Bundesländern ist die Anwendung nicht nur auf die Versicherungswirtschaft beschränkt, auch Mietern, Hausbesitzern und Unternehmern…

Wasserkrisen sind die Risiken mit den gravierendsten Auswirkungen, erklärt der Global Risk Report

Trotz Cyber-Attacken und religiös motivierten Mordanschlägen, Finanzkrisen und Hungersnöten, das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum – WEF) in Davos hat den „Wasserkrisen“ den mehr als zweifelhaften Titel der Risiken mit den global gravierendsten Auswirkungen gegeben. Das ist das Ergebnis des soeben veröffentlichten Global Risk Report, an dem über 900 Experten des WEF mitgewirkt haben. In seiner 9. Auflage seit 2007 hat…

Brasilien kämpft mit Geldstrafen gegen Wasserspar-Verweigerer

Der Ton im Kampf gegen die Wasserknappheit in Brasiliens Bundesstaat São Paulo wird rauer. Temperaturen auf Rekordhöhe und die stärkste Trockenheit seit 80 Jahren setzen den Südosten Brasiliens weiterhin stark zu. Dabei handelt es sich um die Region, die 60 Prozent der Wirtschaftskraft des Landes darstellt und zudem im hohen Maße von der Wasserkraft abhängig…

Nitrate: Wenn die Politik wartet, müssen Natur und Wasserkunden bezahlen

Man stelle sich einmal vor, wir dürften das Wasser nicht mehr trinken, weil irgendwelche Schadstoffe zu hoch sind, und wir müssten anstelle dessen zum Flaschenwasser greifen. Utopie? Hierzulande ja, aber auch nur, weil wir es leisten können, verunreinigtes Grundwasser aufwändig aufzubereiten und die Kosten über steigende Wasserpreise an die Verbraucher weiterzureichen. Und dass, obwohl diese…

Österreichs „Neptun Wasserpreis“ – Ein Vorbild für Deutschland

Wer den „Neptun Wasserpreis“ in seiner Wasserrechnung sucht, der wird dort nichts finden. Der „Neptun Wasserpreis“ ist der österreichische Umwelt- und Innovationspreis rund ums Wasser. Vielleicht ist das auch eine Idee für die deutschen Wasserthemen. Der österreichische Vorreiter, 1999 gegründet, soll mit seiner Verleihung anläßlich des Weltwassertages auf die Bedeutung der Ressource Wasser für Leben, Umwelt, Wirtschaft, Kunst und…

Trinkwasser – gesund, gut geprüft und regelmäßig Geschmackssieger

„Mineralwasser wird in Deutschland immer beliebter. Der Pro-Kopf-Verbrauch von Mineral- und Heilwasser stieg 2014 zum vierten Mal in Folge“, so lautet die Pressemitteilung vom Verband deutscher Mineralbrunnen in der vergangenen Woche. Wir Deutschen trinken demzufolge 143,5 Liter Mineralwasser jährlich. Das könnte eine gute Nachricht sein, denn mit „mehr Mineralwasser“ gehen womöglich weniger oder zumindest nicht mehr Süssgetränke…

Wasserkunden sagen der EU die Meinung – Erste Ergebnisse der Konsumentenbefragung

Die Europäer sind überaus zufrieden mit der Qualität ihres Trinkwassers und bezeichnen ihre Wasserpreise als erschwinglich. Die EU-Kommission hatte im Spätsommer vergangenen Jahres die Bürger befragt. Lebensraumwasser hat sich jetzt die ersten Ergebnisse beschafft und stellt sie seinen Lesern vor. Wer erwartet hatte, dass die Konsumenten sich angesichts von Wasserpreisprotesten in Irland und Portugal oder Versorgungsengpässen oder Verunreinigen…

Gallonen-Wasserspender kämpfen mit Hygieneproblemen

Überall dort, wo der Bedarf an Wassergetränken groß ist oder wo Publikumsverkehr herrscht, sieht man immer häufiger frei stehende Wasserspender („Watercooler“ oder „Gallonen-Spender“). Man kennt diese Standgeräte mit einer auf dem Kopf stehenden überdimensionalen Flasche. Insbesondere in den USA erfreuen sich diese Getrankeversorger großer Beliebtheit. Hierzulande  sind sie noch eher selten, etwa 150.000 Geräte sind…

Gedanken zum Jahreswechsel 2015 – Wasser in der Welt

Das Jahr 2014 geht zu Ende. Der Jahreswechsel gibt Anlass für einen Ausblick auf 2015. Dafür bieten sich Deutschland vielfältige politische und gesellschaftliche Themen an. Die Zeitungen sind voll davon. Global betrachtet gehört das Thema „Wasser“ ganz oben auf die Agenda. Denn: Nahezu 750 Millionen Menschen haben weiterhin weltweit keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser. Jährlich werden zwei Millionen Kinder keine fünf…

Steht Fracking auf der Kippe? – Verbot in New York und sinkende Ölpreise

Andrew Cuomo ist der „Robin Hood“ der Fracking-Gegner. Allen bisherigen Erfolgsmeldungen der unkonventionellen Energieproduktion in den USA zum Trotz, wird der Gouverneur von New York der erste Regierungschef eines US-Bundesstaates sein, der ein Fracking-Verbot verhängt. Cuomo kündigte vergangene Woche ein Verbot der umstrittenen Fördermethode an. Damit ist New York ist der erste Bundesstaat mit großen Vorkommen, der diesen Schritt wagt.…

Wasserzähler-Keime: Niedersachsens Gesundheitsministerium gibt Entwarnung

Das niedersächsische Vorsorgeprogramm zum Schutz vor Keimen in Wasserzählern kann als Erfolg gewertet werden. Das Gesundheitsministerium hat jetzt Entwarnung gegeben. Gemeinsames Durchatmen bei Versorgern, Wasserkunden und Behörden. Wegen der bundesweit bei Stichprobenkontrollen gefundenen Pseudomonas aeruginosa in neu installierten Hauswasserzählern hatte das Niedersächsische Gesundheitsministerium über die örtlich zuständigen Gesundheitsämter prüfen lassen, wo in 2014 neue Hauswasserzähler…

Bringen die Wasserpreis-Proteste die Irland’s Regierung in Gefahr?

In Irland geht es heiß her. Während überall in Europa die Temperaturen sinken, kocht es auf den Strassen der Grünen Insel. Dies hat nichts mit dem Wetter zu tun, sondern mit der Einführung eines neuen Wasserpreissystems. Nein, eigentlich nicht neu, sondern erstmalig. Und genau das ist der Grund. Als Folge der Finanzkrise hatte die irische Regierung von der Europäischen Kommission klare Sanierungsvorgaben erhalten. Dazu gehörte auch, dass Wasserversorgung nicht kostenlos sein dürfe. Bis dato bezogen die irischen Haushalte ihr Trinkwasser nämlich ohne etwas dafür bezahlen zu müssen. Das soll sich jetzt ändern. Die Proteste dagegen, hat die Regierung offensichtlich unterschätzt.

Menschenrechte: Trinkwasserversorgung und die Chance auf Bildung

Wer denkt bei Wasserversorgung und Schulbildung schon an einen Zusammenhang? Die einzige Gemeinsamkeit ist die hohe Qualität. Anders ist es in den  Entwicklungsländern. Dort sind die Kinder wegen fehlender öffentlicher Trinkwasserversorgung vom Bildungssystem ausgeschlossen – wenn es überhaupt existiert. Beispiel Sambia: dort beziehen die Menschen vielerorten ihr Wasser aus Brunnen. Trinkwasserleitungen, hierzulande eine Selbstverständlichkeit, sind zumeist in marodem Zustand oder insbesondere auf dem Lande gar…

EU sorgt sich um die Zukunft des Wassers in den Städten (Bericht aus Brüssel)

Entscheidungen in der EU werden auch für deutsche Wasserversorger und die deutschen Wasserkunden immer bedeutender. Diskussionen in den EU-Gremien sollten begleitet und hierzulande bewertet werden. Nur so können wir ggf. auch intervenieren, uns jedenfalls aber auf die Auswirkungen rechtzeitig vorbereiten. Heute sitzen wir nicht selten auf der Zuschauerbank. Ganz anders die französischen und englischen Versorger. Diese…

Sind Vegetarier Wassersparer?

Ja, eigentlich schon. Aber wer dabei an den Wasserhahn denkt, der irrt. Der Grund für das Wassersparen der Vegetarier ist etwas komplizierter. Der so genannte „Wasserfussabdruck“, also jene Wassermengen die bei der Herstellung von Produkten wie Nahrungsmitteln zum Einsatz gelangen (auch „virtuelles Wasser“ genannt), sind bei Fleisch deutlich höher als bei Gemüse und Obst – und Vegetarier essen nun mal…

Versorger haben Wasserzähler-Keime im Griff !

Ab Mitte Oktober wurden Wasserkunden durch Keimfunde in einigen Wasserzählern aufgeschreckt. Dabei handelte es sich um Pseudomonas aeruginosa, besser bekannt als Pfützenkeim, der in Hamburger Kindertagesstätten aufgetreten war und in den dort eingebauten Wasserzählern entdeckt wurde. (siehe auch LebensraumWasser v. 24.10). Auch wenn sich dieses Auftreten nur auf wenige Wasserzählertypen beschränkte, hatten doch zahlreiche Wasserversorger nach Bekanntwerden des Themas umgehend reagiert…